mit freundlicher Unterstützung der Kreissparkasse Bautzen“ 

 

Springen in die Nacht 5.0 – trotz Regen neue Bestleistungen

Am Freitag, dem 28.8.2020 fand in Bischofswerda bereits zum 5. Mal das Springen in die Nacht statt.

Trotz schlechter Wettervorhersage waren alle 31 gemeldeten Teilnehmer am Start. Es waren sogar Athleten aus Thüringen und Brandenburg angereist.Gegen 18:30 Uhr starteten die jüngeren Athleten der AK M / U14 und die W U16. Pünktlich zum Wettkampfbeginn setzte der Regen ein, aber das tat den Leistungen der Athleten kaum Abbruch. Bei den jüngsten Startern in der M 12 konnte sich Connor Zein aus Cossebaude mit neuer persönlicher Bestleistung von 1,48m vor Lennox Giesen (Senftenberg) und Hans Eberle (Zittau) den Sieg sichern. In der W13 siegte Selma Pospischil aus Löbau mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 1,48m gefolgt von Alexandra Sonnen aus Senftenberg die mit 1,45m ebenfalls Bestleistung sprang.

Vom gastgebenden Verein belegten Orson Preißler und Elias Günther in der M 13 mit 1,51m und 1,36m die Plätze 1 und 2. Helene Zschiedrich (W14), ebenfalls vom Gastgeber, blieb mit 1,42m nur 1cm unter ihrer Bestleistung und konnte in ihrer AK die Silbermedaille erkämpfen. Den Sieg in der W15 holte sich die ehemalige Athletin aus Bischofswerda, Friederike Baumert, mit 1,51m. Etwas verspätet starteten die älteren Altersklassen gg. 20:45 Uhr unter Flutlicht in den Wettkampf. Hier hatte das Wetter ein Einsehen mit Athleten, Trainern und Helfern und es hörte auf mit regnen. Die höchste Höhe und damit auch persönliche Bestleistung sprang an diesem Abend Finn Friedrich aus Suhl mit 1,88m, wobei die nächste Höhe im Bereich des Möglichen war.

Da hatte sich der weite Weg aus Thüringen gelohnt.

Ein besonderer Dank gilt den Sponsoren dieses Wettkampfes, den Firmen AiR und ContainerBlitz – mit ihrer Unterstützung konnte die Beleuchtung und Medaillen für die Athleten sichergestellt werden.

DK